Heilpädagogische Förderung
nach SGB XII

 
 
Was ist Heilpädagogische Frühförderung auf der Grundlage des Sozialgesetzbuchs XII?
Unsere Heilpädagogische Frühförderung auf der Grundlage des Sozialgesetzbuches XII ist eine Fördermaßnahme, die wir auf aufgrund einer Vereinbarung mit der Stadt Köln in ausgewählten Kindertagesstätten in den Stadtteilen Chorweiler und Kalk durchführen.
 
Sie richtet sich an Kinder, die im Kindergartenalltag durch Probleme in ihrem sozial-emotionalen Verhalten auffallen und deren Integration in die Gruppe schwierig ist. mehr über Heilpädagogische Förderung
 
Diese ausgewählten Kindertagesstätten werden in der Regel einmal jährlich von einer Ärztin des Kinder- und Jugendgesundheitsdienstes des Gesundheitsamtes der Stadt Köln aufgesucht, die den individuellen Förderbedarf der Kinder ermittelt und die heilpädagogische Förderung veranlasst.
 
Das Angebot

Die Heilpädagogische Frühförderung besteht aus einem mehrdimensionalen Angebot:

  • Förderung in einer Kleingruppe,

  • Elterngespräche,

  • fachlicher Austausch mit den Erzieher /-innen,

  • Zusammenarbeit mit Kinderärzten/-innen sowie Ärzten/-innen des Kinder- und Jugendgesundheitsdienstes des Gesundheitsamtes der Stadt Köln,

  • Zusammenarbeit mit möglichen anderen zuständigen Institutionen.

Die Fördermaßnahme wird in enger Absprache mit den Eltern, der Kindertagesstätte und dem Kinderarzt organisiert und durchgeführt. Sie findet wohnortnah in der jeweiligen Kindertagesstätte statt. mehr Organisatorisches
 
Die gesetzliche Grundlage
Die gesetzliche Grundlage für diese spezielle Art der Förderung ist im Sozialgesetzbuch XII, §§ 53-60 verankert. Hier werden die Eingliederungshilfe und die Durchführung von heilpädagogischen Maßnahmen für behinderte Kinder und Kinder, die von einer Behinderung bedroht sind, geregelt.
 
 
Wer bezahlt die Heilpädagogische Frühförderung?
Die heilpädagogische Frühförderung wird vom Sozialhilfeträger Stadt Köln finanziert.